Der knapp 23 km lange Abschnitt von Daun nach Gerolstein gehört eigentlich in 2 oder 3 Teilbereiche aufgeteilt.  Grund hierfür sind verschiedene Maßnahmen die vor einer Wiederinbetriebnahme der Strecke geprüft und umgesetzt werden müssen.

 

Lieserbrücke bei Daun

Noch bevor wir den nächsten Haltepunkt in Rengen erreichen, liegt die erste Baustelle in Form der Lieserbrücke bei Daun. Die dortige Behelfsbrücke muss laut Gutachter saniert werden. Ob hierzu ein kompletter Neubau nötig ist oder die Brücke wieder instandgesetzt werden kann muss durch ein entsprechendes Gutachten geklärt werden.

 

Haltepunkt Rengen

Hinter der Lieserbrücke und der anschließenden Brücke über die L46 führt die Strecke weiter zum Haltepunkt Rengen.

 

Haltepunkt Dockweiler-Dreis

Von Rengen aus führt die Strecke weiter zum nächsten Haltepunkt Dockweiler-Dreis. Auch dieser Haltepunkt war früher ein Bahnhof und wurde mittlerweile bis auf das Streckengleis zurückgebaut. Im Zuge der Reaktivierung im SPNV ist die Möglichkeit einer Zugkreuzung durch den Wiedereinbau des zweiten Gleises geplant.

 

Strecke zwischen Hohenfels und Dockweiler-Dreis

Hinter dem Haltepunkt Dockweiler-Dreis folgt die nächste Baustelle. In einem längeren Abschnitt ist der Austausch einzelner defekter Betonschwellen sowie der Austausch der alten Holzdübel durch moderne Wellendübel durch die Gutachter vorgesehen.

Auf dem Weg zum Bahnhof Gerolstein passieren wir nun den Haltepunkt Hohenfels.

 

Kyllbrücke bei Pelm

Hiernach folgt nun die größte Baustelle der gesamten Strecke, die Kyllbrücke bei Pelm. Durch die Gutachter des TÜV wird ein Neubau der Brücke empfohlen, wobei im Gutachten die Befahrbarkeit der Brücke mit 50 km/h untersucht wurde, wogegen die Brücke in der Vergangenheit nur mit 20 km/h befahren wurde. Hier gilt es noch einmal zu prüfen ob die Brücke eventuell mit reduzierter Geschwindigkeit und nur für leichte Triebfahrzeuge noch einige Jahre weiter genutzt werden kann.

Kurz hinter der Kyllbrücke in Pelm folgt nun als letzte Station der Haltepunkt Pelm, welcher auch noch über ein Ladegleis verfügt. Von hieraus sind es noch gut 2 km bis zum Bahnhof Gerolstein.