Der 2. Abschnitt der Strecke führt über gut 13 km vom Bahnhof Ulmen zum Bahnhof Daun. Der Bahnhof Ulmen wurde in der Vergangenheit auch immer wieder im Güterverkehr, primär zur Holzverladung, bedient. Der direkt am Bahnhof gelegene Busbahnhof bietet die ideale Möglichkeit einer Verknüpfung von Bus und Bahn zur optimalen Anbindung der umliegenden Ortsgemeinden an den Bahnhof.

 

Haltepunkt Berenbach

Als nächste Station folgt der Haltepunkt Berenbach in der gleichnamigen Ortsgemeinde. Von hier aus führt die Strecke weiter zum ehemaligen Bahnhof und jetzigem Haltepunkt Utzerath. Der Haltepunkt liegt ein gutes Stück außerhalb des Ortes.

 

Haltepunkt Utzerath

Von hier aus geht es nun weiter zum Bahnhof Darscheid. Wie die meisten Bahnhöfe an der Eifelquerbahn wurde auch dieser bis auf das Streckengleis zurückgebaut und ist heute nur noch einfacher Haltepunkt.

 

Haltepunkt Darscheid

Als letzte Station in diesem Abschnitt folgt nun der Bahnhof Daun, welcher neben 2 Bahnsteiggleisen noch ein Ladegleis besitzt, welches wie in Ulmen im Güterverkehr für die Holzverladung bedient wurde. Direkt am Bahnhof beginnt der Maare-Mosel-Radweg welcher auf der ehemaligen Bahnstrecke Daun – Wittlich angelegt wurde.

 

Bahnhof Daun

Auch in diesem Abschnitt ist mit keinen größeren Mängeln zu rechnen, so dass hier die Hauptaufgabe ebenfalls in den Vegetationsarbeiten liegen dürfte.