Bei einer Gesamtlänge von ca. 50 Kilometern kann man bei der Eifelquerbahn nicht von einer kurzen Strecke reden. Deshalb haben wir bei unseren Planungen die Strecke in mehrere Abschnitte unterteilt, die wir nacheinander wieder in Betrieb nehmen wollen. Der 1. Abschnitt ist der knapp 16 km lange Abschnitt von Kaiseresch nach Ulmen.

 

Bahnhof Kaisersesch

In Kaisersesch enden momentan die Fahrten der RB38 aus Andernach kommend. Wer von hier aus weiter in Richtung Ulmen möchte, sollte viel Zeit einplanen. Die Fahrt mit dem Bus dauert von hier aus mehr als 1,5 Stunden, wohin gegen die Bahn für die Verbindung nur gut 20 Minuten benötigte.

 

Haltepunkt Laubach

Von Kaisersesch aus führt die Strecke weiter Richtung Laubach. Der dortige Haltepunkt am ehemaligen Bahnhofsgebäude ist aktuell von der Straße aus nicht zu erreichen. Im Rahmen der Reaktivierung muss der Zugang zum Bahnsteig wiederhergestellt werden oder aber der Bahnsteig ein Stück weiter in den Ort verlegt werden.

 

Haltepunkt Uersfeld (Bahnhof)

Der nächste Haltepunkt auf dem Weg in Richtung Ulmen befindet sich am ehemaligen Bahnhof Uersfeld. Im Rahmen einer bereits vor einigen Jahren aufgestellten Planung, ist eine Verlegung des Haltepunktes an die Buswendeschleife in Höchstberg vorgesehen.

 

Bahnhof Ulmen

Von Höchstberg aus sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Bahnhof Ulmen. Dieser besitzt neben 2 Bahnsteiggleisen noch ein Lade- sowie ein Abstellgleis.

Insgesamt wurden gut 7 Kilometer des Abschnitts im Jahre 2008 komplett erneuert und die restlichen knapp 8 Kilometer umfangreich saniert. Von daher ist in diesem Abschnitt primär mit Vegetationsarbeiten zu rechnen.