Voll elektrisch: Eifelquerbahn auf Elektrifizierungsliste des VDV

Unter dem Titel „Voll elektrisch!“ hat der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) eine aktuelle Liste mit Vorschlägen zur Elektrifizierung von Bahnstrecken veröffentlicht, darunter auch zwei Strecken in der Eifel.

Dies ist zum einem die Eifelstrecke von Hürth über Gerolstein nach Trier-Ehrang, mit einer Gesamtlänge von 163 km ist sie eines der größten Projekte in der Liste.

Des Weiteren ist dies die Eifelquerbahn von Andernach über Mayen nach Kaisersesch. Für den noch zu reaktivierenden Teil von Kaisersesch über Ulmen und Daun bis nach Gerolstein schlägt der VDV zwei unterschiedliche Modelle vor.

Einer der Vorschläge sieht eine Elektrifizierung der Gesamtstrecke vor, womit dann insgesamt 93 km unter Fahrdraht lägen.

Als weitere Option wird der Einsatz moderner Batterie-Triebzüge vorgeschlagen. So könnten die Züge zwischen Andernach und Kaisersesch, sowie im Bereich Gerolstein unter Fahrdraht verkehren. Im restlichen Abschnitt würden die Züge dann emissionsfrei im Akkubetrieb verkehren.

Von der Elektrifizierung der Eifelstrecke und der Reaktivierung der Eifelquerbahn würde die gesamte Region profitieren und Gerolstein als Bahnhof an Bedeutung gewinnen.

 

Download “Voll elektrisch! – Broschüre des VDV zur Elektrifizierung von Bahnstrecken” voll-elektrisch_i.pdf – 168-mal heruntergeladen – 3 MB